Es ist soweit: Angesichts der exorbitant hohen Dieselpreise werden am Mittwoch, 11. Mai, in vielen Teilen des Landes Busse zwischen 10 und 12 Uhr stehen bleiben. Darauf weist der Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmen (WBO) hin.

 

Trotz Ankündigung eines Stützungspaktes Dieselpreise ist bislang kein Geld für die Mehrkosten geflossen, welche die Verkehrsunternehmen seit Monaten aus eigener Tasche zahlen. Das Land verweist auf den Bund, der Bundesverkehrsminister mauert. Eine zentrale Rolle kommt aus Sicht des WBO den Aufgabenträgern zu: „Einige Landkreise haben die Not der Busunternehmen erkannt und konkrete Hilfe zugesagt oder gar schon Gelder ausbezahlt“, so WBO-Geschäftsführer Dr. Witgar Weber. „Diese machen ihre Hausaufgaben einfach besser als andere.“

 

Hintergrund ist, dass manche Aufgabenträger ganz sicher gehen wollen, dass sie die von ihnen „vorgestreckten“ Gelder wieder eins zu eins vom Land zurückbekommen bzw. möglichst wenig dazu beisteuern müssen. Für den WBO ist das Ende der Fahnenstange erreicht: „Unsere Mitglieder fahren weiterhin ihre Leistungen in vollem Umfang, im Vertrauen auf in Aussicht gestellte Hilfe“, betont Weber. „Der ÖPNV-Stützungspakt war ursprünglich für spätestens Ostern angekündigt.“ Fehlanzeige.

 

Weber erreichen vermehrt Hilfeschreie aus den Reihen der Busunternehmen. Von Genehmigungsinhabern aber auch von Subunternehmen, die mit am stärksten unter der aktuellen Situation leiden. Mehr als 300 private Verkehrsunternehmen sind im WBO organisiert. Einige haben aufgrund der aktuellen Situation die Segel gestrichen – wobei die Coronapandemie den Boden bereitet hatte. „Ich mag mir nicht vorstellen, wie die Daseinsvorsorge im ÖPNV gesichert werden soll, wenn mehr und mehr Unternehmen aufgeben“, so der WBO-Geschäftsführer.

Einen Vorgeschmack wird es am Mittwoch geben.

 

Viele Unternehmen sind Teil der Unternehmeraktion. In den meisten Landkreisen werden am kommenden Mittwoch zwischen 10 und 12 Uhr Verkehre ausfallen. Die Übersichtskarte (Anlage) zeigt die betroffenen Regionen. Zum Teil haben die Unternehmer dem Verband mitgeteilt, welche Fahrten konkret ausfallen. Die vorhandenen Infos zu ausfallenden Fahrten finden Sie ebenfalls in der Anlage.

Anlagen

       

 

Übersicht ausfallende Fahrten nach Landkreis (Stand 10.05.2022; für folgende Landkreise wurde eine Anpassung vorgenommen: Alb-Donau-Kreis, Biberach, Bodenseekreis, Freudenstadt, Ravensburg, Rottweil; neu hinzugekommen ist: Übersicht für die Landkreise Reutlingen und Zollernalbkreis)

Drucken


Ulrike Schäfer

Pressesprecherin / Kommunikation

 

Fon 07031 - 623 107

Fax 07031 - 623 116

Mobil 0176 - 45 88 17 00

ulrike.schaefer@wbo.de

Aufnahme in Presseverteiler

 

Möchten Sie die WBO
Pressemitteilungen per E-Mail erhalten? Füllen Sie bitte das Formular aus und schicken Sie es per Fax an: 07031-623 -116 oder schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten!