Der WBO-Kostenindex steht Busunternehmern als Argumentationsgrundlage für Verhandlungen mit Aufgabenträgern und -gebern zur Verfügung.

 

Anmerkung: Zum 01. Januar 2021 wurde der WBO-Kostenindex durch den Baden-Württemberg-Index ÖPNV Straße abgelöst. Der Baden-Württemberg-Index wurde im Rahmen des Bündnisses für den Mittelstand im ÖPNV in Baden-Württemberg am 09. November 2020 beschlossen. Er soll bei Vergaben von Verkehrsleistungen Bestandteil des öffentlichen Dienstleistungsauftrages (Brutto-/Nettovertrag) sein. Eine Kostenfortschreibung wird daher vertraglich vereinbart - und das ab Vertragsbeginn.

 

Dargestellt ist die Kostenentwicklung im Linienverkehr seit 2008 bis heute.

 

Je nach Verkehrsbereich – Stadt-, Regional- oder Auftragsverkehr – werden die Kostenarten (Personal-, Diesel-, Fahrzeug- und sonstige Kosten) anhand eines Verteilungsschlüssels unterschiedlich gewichtet. Zum 1. Quartal 2019 haben wir den Verteilungsschlüssel angepasst. Eine Anpassung war insbesondere aufgrund der steigenden Personalkosten in den letzten Jahren, und damit einem steigenden prozentualen Anteil an den Gesamtkosten, erforderlich.

 

Die Preisindizes sind nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes aufgestellt. Die Personalkosten berechnen sich aus dem WBO-Tarifvertrag.

 

Der WBO-Kostenindex wurde quartalsweise aktualisiert.

 

Michael Schmelzle

Wirtschafts- & Gewerberecht

 

Fon 07031 - 623 125

Fax 07031 - 623 118

michael.schmelzle@wbo.de