Nach wie vor sind nur wenig Frauen in der Busbranche anzutreffen. Die Initiative Frauennetzwerk will dies ändern.

Nach wie vor sind nur wenig Frauen in der Busbranche anzutreffen. Dass zu ändern, und auch um sich ständig weiterzubilden, starteten auf Initiative einiger Unternehmerinnen vor zwei Jahrzehnten die Frauenseminare des WBO.

 

Inzwischen hat die Gruppe sich zum „WBO Frauennetzwerk“ zusammengetan. Die Weiterbildung spielt dabei immer noch eine große Rolle. Jedes Jahr findet im Herbst eine dreitägige Bildungsveranstaltung statt. Ergänzend treffen sich die Frauen während des Jahres zu unterschiedlichen Unternehmungen. Diese haben mit verschiedenen Branchenthemen zu tun und werden darüber hinaus manchmal noch mit Freizeitaktivitäten verbunden.

 

So besuchten die Vertreterinnen 2016 den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann in seinem Amtssitz, der Villa Reizenstein und besichtigten die von der Erbauerin eingerichtete Bibliothek. 2018 folgte ein Termin im Landtag mit allen verkehrspolitischen Sprecherinnen und Sprechern, der im Landtag vertretenen Fraktionen. Später berichtete Herr Haußmann, FDP: „Die Frauen haben uns ganz schön eingeheizt“. 2019 reiste die Gruppe gemeinsam zur Bus2Bus und zur Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin. Im Rahmen der Messe Bus2Bus fand das erste Treffen des neu ins Leben gerufene Frauennetzwerkes des bdo statt.

 

In den vergangenen Jahren kommen verstärkt junge Frauen zum Netzwerk dazu. Häufig sind es Töchter der WBO-Unternehmer und Unternehmerinnen, welche sich im elterlichen Betrieb zunehmend engagieren.

 

Bei Interesse am Frauennetzwerk wenden Sie sich gerne an die WBO-Geschäftsstelle oder direkt an die Ansprechpartnerin des Frauennetzwerkes Katja Fellmeth.

Katja Fellmeth

Fon 07031 - 623 160

Fax 07031 - 623 117

katja.fellmeth@igp.wbo.de